AKTUELL

Saarbrücker Zeitung 14. November 2018

SZ 14112018-Mundart-Abend Sulzbach-1SZ 14112018-Mundart-Abend Sulzbach-2SZ 14112018-Mundart-Abend Sulzbach-3

Download Originaltext als pdf-Datei

Mundart-Abend im Salzbrunnenhaus Sulzbach

10112018-15

Im Salzbrunnenhaus in Sulzbach fand am 11. November 2018 wieder ein Mundart-Abend der örtlichen Volkshochschule statt. Dieser war wieder liebevoll von der Leiterin der VHS-Theatergruppe Ü50 Brigitte Thul organisiert und in ein zweistündiges Programm gepackt. Mehr noch die Gäste fühlten sich an diesem frühen Abend geradezu fast schon wie in einer Art Wohnzimmer-Atmosphäre. Dieses angenehme Wohlgefühl übertrug sich denn auch spontan auf die Bühne des Salzbrunnenhauses und beflügelte dort die Akteure zu außergewöhnlichen Auftritten.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Michael Adam gab Brigitte Thul dem Publikum zunächst eine kurze Einführung in das zu erwartende Programm, das dann auch gleich mit einem rustikalen „Kaffeeklatsch“ in die Vollen ging. Und auch die kuriose Diskussion eines U50-Duos um die richtige Bezeichnung einer bayerischen „Semmelknödel“ sorgte für regelrechte Lachsalven.

Brigitte Schwarz traf mit ihren Mundart-Gedichten „De Schal“ und „Die Bohne“ sofort den Nerv des aufmerksamen Saales. Ein ganz besonderer Höhepunkt des Abends war der Auftritt des St. Wendeler Mundart-Dichters Dr. phil. Alfons Klein, der mit einer Lesung aus zwei seiner Bücher die kleinen Dinge des Lebens in den Fokus stellte. Marlies Krämer (Ü50) steuerte mit ihrem Gedicht „Nur äni Welt“ dem Programm einen besinnlichen Beitrag bei.

Den musikalischen Part des Abends hatten wie in den vergangenen Jahren wieder einmal die Seniorinnen und Senioren des HeartChor Saar übernommen. Chorleiter Rouven Wildegger Bitz hatte für seine rockigen Damen und Herren passend zum Abendmotto vornehmlich Songs in saarländischer Mundart ausgesucht, die bestens ankamen und den Zuhörern den Eindruck vermittelten, dass „Der ganz normale Wahnsinn“ (Udo Jürgens) beim nächsten Sulzbacher VHS-Mundart-Abend im kommenden Jahr doch „Verdammt lang her“ (BAP) sein wird. Und vielleicht auch den heimlichen Wunsch: hoffentlich sind wir bis dahin „Noch lang nicht zu alt“ (AC/DC) um dann einen „Auf uns“ (Andreas Bourani) zu trinken.

Foto: © Hallobock, Quelle Text: Facebook Beitrag Helmuth Bock

Festakt 20 Jahre Saarbrücker Tafel

02112018-5

Die Saarbrücker Tafel feierte am 3. November 2018 ein Jubiläum im Bürgerhaus Burbach. Die Tafel gibt es nun schon 20 Jahre und sie versorgt inzwischen mehr als 4000 Menschen mit Lebensmitteln.

Eingeladen zu dieser Feier war auch der HeartChor Saar, der unter der Leitung von Rouven Wildegger Bitz, in drei Blöcken mit seinen Seniorinnen und Senioren Rocksongs von Status Quo, den Ärzten, Spider Murphy Gang, den Toten Hosen, Bap, Rammstein, Rio Reiser, Geier Sturzflug und Andreas Bourani sang.

Vor und zwischen den musikalischen Blöcken begrüßte Uwe Bussmann, 1. Vorsitzender der Tafel Saarbrücken, Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken und Schirmherrin der Veranstaltung, Peter Gillo, Regionalverbandsdirektor und Sabine Baumann, Landesvorsitzende der Tafel Rheinland-Pfalz/Saarland die zahlreichen Besucher der Jubiläumsveranstaltung.

Gründungsmitglieder und langjährige Helfer wurden geehrt und eine Ausstellung des BBK durch dessen Schirmherrn Kajo Breuer vorgestellt.

Auch für das leibliche Wohl der Gäste war bestens gesorgt.

(Text und Foto Dieter Herb)

HeartChor Saar feierte seinen 10. Geburtstag

k-DSC_5406-2

Am 26. Oktober 2018 war es endlich soweit, der HeartChor Saar feierte sein 10jähriges Jubiläum. Ab 17.00 Uhr herrschte reges Treiben im Rathausfestsaal St. Johann in dem die Feier vorbereitet wurde. Die Technik des Chores und der Band, um Christian Conrad, Jochen Lauer und Patrik Weber wurde aufgebaut, und auf einem großen Fernseher lief ein Video, das auf 10 Jahre HeartChor Saar zurückblicken ließ.

Emsig wurden noch Stühle aufgestellt für die geladenen Gäste und neben dem Festsaal ein Büffet mit leckeren Schnittchen zur Stärkung danach aufgebaut. Sekt gab es leider noch keinen, wem danach dürstete, musste warten bis zum Schluss der Feier.

Die Spannung stieg, als die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken und Schirmherrin der Jubiläumsveranstaltung, Frau Charlotte Britz, den Festsaal betrat.

Nach der Begrüßungsrede durch die 1. Vorsitzende des HeartChor Saar Frau Vera Wilhelm, übergab sie das Wort an die Oberbürgermeisterin, die den Chor in einer Festrede würdigte.

Rainer Petto, der 2. Vorsitzende des Chores war dann zum Thema „Wie alles begann“ und „Was die weitere Zukunft bringt“ im Gespräch mit Birgit Quien der Präsidentin der Denkwerkstadt, Mellika Meskine der ersten Chorleiterin und mit dem seit 2010 tätigen Chorleiter Rouven Wildegger Bitz.

In der „Musikalischen Reise durch 10 Jahre HeartChor Saar“ zeigte der Seniorenrockchor dann sein Können mit seinem Debütsong aus dem Jahre 2008 „Für immer jung“ nach „Forever young von Bob Dylan“, „Engel“ von Rammstein, mit dem es der Chor in die Bild Zeitung geschafft hatte, „Altes Fieber“ von den Toten Hosen, „Verdammt lang her“ von der Gruppe Bap, „awwer nit uff Kölsch“, sondern „uff saarlännisch“, der Text wurde übrigens sehr gut von Rouven Wildegger Bitz umgesetzt und dann dem Hammersong „Noch lang nicht zu alt“ nach „Highway to Hell von AC/DC“, bei dem der Rathausfestsaal mit seinen geladenen Gästen dann „Kopf stand“.

Es gab noch ein Schlusswort von der 1. Vorsitzenden und danach die leckeren Schnittchen und natürlich den versprochenen Festsekt.

Foto HeartChor Saar (Ulrich Höfer), Text Dieter Herb

Advertisements